Réflexions

Tritt-Vorschläge in Bodenlosigkeit, Versuche ein Terrain zu schaffen für die Möglichkeit eines Denkens, das nicht gleichgültig ist, wollen die Beiträge auf diesem Blog sein. Deshalb sind sie keine Wege, die von einem Ort im Denken zu einem anderen führen. Sie sind um die Möglichkeit eines Weges bemüht.

Als solche bewegen sie sich durch Paradoxien hindurch.

Sie rekurrieren, in Tradition des Aphorismus, auf Evidenz. Zugleich kämpfen sie gegen die Evidenz des So-Seins; sind auf das Kontraintuitive angewiesen, um nicht billiges Klischee zu bleiben.

Sie sind zweifelnde Behauptungen. Geglaubt und doch in Ahnung ihrer Vorläufigkeit. Trotz ihres  manchmal definitiven Stils, wollen sie zur Diskussion anregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.