Marxismus und Strukturalismus

Der Strich in der Marx’schen Formel G – W – G‘ zeigt das Moment an, in dem Marxismus und Strukturalismus auseinanderfallen. Anders als das geschlossene System von Heiratsregeln bei Lévi-Strauss, dass über die Re-Generation Diachronizität wieder in Synchronizität überführt, entzieht sich der Geld-Waren-Kreislauf konstitutiv einer solchen Schließung. Sein Movens ist gerade der Überschuss der Nicht-Identität des G auf der ersten Stufe mit dem der dritten.
Solange diese Nicht-Identität nicht zu qualitativem Wiederspruch führt, ist der Strukturalismus asymptotisch wahr. Im entgeht jedoch die immer schon mitlaufende Möglichkeit seiner Aussetzung in dem Moment, wenn G‘ sich nicht mehr assimilieren und als eine neues G in den je-nächsten Durchlauf des Geld-Waren-Kreislaufs einsetzen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.